Wehmer, Justus

Architekt, geb. um 1690, gest. um 1750. Die Biographie von Justus Wehmer ist bis heute völlig unklar. Ausserhalb Westfalens ist er vor allem wegen der Bauleitung in den Jahren 1718 bis 1722 im Zuge der Barockisierung des Dominnern in Hildesheim sowie ab 1729 bei den Herstellungs- und Erweiterungsarbeiten am bischöflichen Palais bekannt. Die von Wehmer errichteten Schlossanlagen weisen die charakteristische H-Form im Grundriss auf. Die Ausbildung muss Wehmer im Umkreis frühklassizistisch geprägter Architekten wie Korb, Hermann, Remy de la Fosse, Sudfeld Vick und dem einflussreichen Architekturtheoretiker Leonhardt Christoph Sturm erhalten haben. Wichtige Werke: Schloss Herringhausen in Lippstadt, Schloss Körtlinghausen in Rüthen-Kallenhardt, Schloss Vinsebeck in Steinheim, Schloss Welda Warburg.

Drucken