P E R S O N E N

Zur Homepage

A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

2 Person(en) gefunden.

Anguier, Francois
*1604 in Eu, +9.8.1669 in Paris. Französischer Bildhauer. Ausbildung bei Martin Cavon in Abbeville und Simon Guillain in Paris, der ihm mit der plastischen Ausschmückung des Altars im Kloster der Unbeschuhten Karmeliten in Luxemburg beschäftigte. Nach zweijährigem Aufenthalt in Rom arbeitete er ab 1643 im Louvre-Palais. 1651-58 führte er gemeinsam mit seinem Bruder Anguier, Michel das Grabmal Heinrichs II. von Montmorency in der Chapelle du Lysée in Moulins aus. Sein interessantestes Werk ist das Grabmal von Jacques-Auguste de Thou in St-André-des-Arcs, dessen Marmorfiguren und ein Bronzerelief im Louvre in Paris erhalten sind. Anguieur arbeitete an zahlreichen Grabmälern und Gartenfiguren, die ursprünglich an der Porte St-Antoine aufgestellt waren und sich heute im Musée Carnavalet in Paris befinden.

Anguier, Michel
*28.9.1612 in Eu, 11.7.1686 in Paris. Französischer Bildhauer. Nach Ausbildung bei Simon Guillain in Paris 10jähriger Aufenthalt in Rom. Gemeinsam mit seinem Bruder Anguier, Francois arbeitete er am Grabmal des Herzogs von Montmorency. 1654-55 war er an der plastischen Ausschmückung der Zimmer der Anna von Österreich im Louvre-Palais beteiligt. 1659 schuf er für den Garten der Tuilerien (Tuilieres) zwei Götterstatuen. Er entwickelte eine rege Tätigkeit als Bronzebildner; die meisten seiner Arbeiten, wie eine Bronzestatue von Ludwig XIII. für die Stadt Narbonne, sind nicht erhalten. Ab 1675 begann er mit der Gestaltung des plastischen Dekors an der Porte St-Denis in Paris nach Vorzeichnungen von Le Brun, Charles, dessen Vollendung sein wichtigstes Werk bedeutete. Neben zahlreichen Portraitbüsten (Jean-Baptiste Colbert, Paris, Musée National Du Louvre) zeichnete sich Anguier durch seine dekorative Plastik aus. Sein Schaffen ist als bedeutender als das seines Bruders einzuschätzen.